Von Göppingen in die Welt

Für ein Semester Mexicanerin :)

Ein klein wenig Statistik

Donnerstag, 23.02.2012

Mit dem Betreten deutschen Bodens am Flughafen Frankfurt/Main habe ich:
30 Wochen nicht in Deutschland verbracht und habe dafür sieben Länder in Nord-, Mittel- und Südamerika bereist;
185 Tage in Mexiko verbracht;
8 Tage in Argentinien verbracht;
5 Tage in Chile verbracht;
8 Tage in Peru verbracht;
2 Tage in Ecuador verbracht;
eine Stunde in Kolumbien;
2 Tage in Panama verbracht;
mit 6 Fremdwährungen gezahlt;
6 verschiedene Arten von Steckdosen gesehen (davon eine Kompatibel mit meinem Adapter);
15 Flugzeuge betreten;
fast 40.000 km im Flugzeug hinter mich gebracht;
über 16.000 km im Bus hinter mich gebracht;
über 4.000 km im Auto hinter mich gebracht;
fast 700 km im Zug hinter mich gebracht;
somit die Erde fast eineinhalb am Äquator umrundet;
fast 120 Blogeinträge geschrieben;
fast 1700 Besucher auf meinem Blog;
11 Austauschstudenten wieder getroffen, die in Göppingen studiert hatten;

Einen Schuh verloren;
Eineinhalb Laptopladekabel, ein Laptopakku,  ein Paar Flipflops,  eine Hose und ein Oberteil zerstört;
4 Mal deutsch gekocht (bekommen);
Bin ich in 3 Zeitzonen gereist;
Über 5.000 Fotos gemacht;
19 von 27 Highlights aus dem Lonely Planet Reiseführer gesehen.

Nördlichste Stadt Nord-  und Mittelamerika: Chihuahua, Mexiko
Östlichste Stadt Nord- und Mittelamerika: Panama City, Panama
Südlichste Stadt Nord- und Mittelamerika: Panama City, Panama
Westlichste Stadt Nord- und Mittelamerika: Los Mochis, Mexiko
Nördlichste Stadt Südamerika: Cali, Kolumbien
Östlichste Stadt Südamerika: Buenos Aires, Argentinien
Südlichste Stadt Südamerika: Buenos Aires, Argentinien
Westlichste Stadt Südamerika: Guayaquil, Ecuador
Meist bereiste Stadt: Mexiko-Stadt (2 Aufenthalte, 5 Durchreisen)
Tag mit den meisten Ein- bzw Ausreisestempeln: 19.01.2012 (Ausreise Ecuadro, Ein- und Ausreise Kolumbien, Einreise Panama)
Habe ich ein mal mein Gepäckstück „verloren“ und wiederbekommen.

 

Ich hoffe ihr hattet viel Spaß beim Lesen dieses Blogs. Hoffentlich konntet ihr so an meinem großen Abenteuer ein wenig teilnehmen.Ich danke euch dafür, dass ihr hier so fleißig gelesen habt und freue mich schon euch noch persönlich von den Teilen der Reise zu berichten, die euch besonders interessieren!

Abreise!

Donnerstag, 23.02.2012

Freitagsmorgens waren wir noch mit Javier frühstücken in der Nähe vom Tec, so dass wir glücklicherweise sogar nochmal Becky sehen konnten, die uns noch unser Abschiedsgeschenk vorbeibringen wollte.

Danach ging es wieder zum Hostel, um den Koffer nun wirklich komplett zu Ende zu packen. Dann mussten wir uns von den Hostelmitarbeitern verabschieden.

Javier hat uns dann noch an den Flughafen gebracht. Dort sollte dann die Stunde der Wahrheit schlagen: Wie viel wiegt der Koffer? Innerhlab von Mexiko durften wir noch 25kg haben, aber nach Europa dann nur noch 23kg. Ob das wohl reicht?

Da Jennys Koffer schwerer war, haben wir uns entschlossen, diesen zuerst wiegen zu lassen. Mit Schrecken mussten wir feststellen, dass wir beide Übergeück hatten. Ich hatte 26,5kg und Jenny 27,5kg. Der Dialog mit der Mitarbeiterin von Aeromexiko sah dann ungefährt so aus...

"Das ist zu viel Gepäck."

"Ja, aber wir haben 7 Monate hier verbracht....kann man da nicht ein Auge zudrücken?"

"Moment. Sie waren 7 Monate hier? (Tippt wild auf ihrer Tastatur rum) Ihr Tarif wurde geändert. Sie dürfen bis zu 31kg mitnehmen."

"Ohhhhh...wie guuuuut."

 

zwischen Jenny und mir:

"Dann müssen wir halt gucken, dass wir das in Mexiko-Stadt umpacken. Iberia lässt uns das sonst vielleicht nicht durchgehen bei dem Flug nach Madrid."

 

mit der Mitarbeiterin:

"Sie fliegen noch weiter?"

"Ja, nach Madrid und dann nach Frankfurt."

"Dann checke ich ihr Gepäck gleich komplett durch, dann wird das nich mehr mitgewogen..."

 

Besten Dank an aeromexico, weil Iberia so insgesamt 8kg Übergepäck kostenlos für uns transportieren musste :)

 

Auf unserem Flug lief soweit alles gut, trotz der Streiks bei Iberia und des Bodenpersonals in Frankfurt. Unser Flieger von Madrid nach Mexiko hatte trotzdem Verspätung, da es technische Probleme gab und als wir dann im Fleiger waren, hat sich ein Gast aus gesundeheitlichen Gründen entschieden, doch nicht mitzufliegen. Das hat dann alles noch ein Weilchen verzögert, da ja sein Gepäckstück schon im Fleiger war und das erstmal gesucht werden musste.

In Madrid wurde mir noch eine der Süßigkeiten abgenommen, die ich in Morelia gekauft hatte, weil sie wegen der Konsistenz nicht in die EU eingeführt werden darf. Mich hat es so geärgert, weil Jenny am Nachbarschalter mit genau der gleichen Süßigkeit durch die Kontrolle durchgekommen ist :(

Samstag Abend sind wir dann aber wieder gut am Frankfurter Flughafen angekommen. Wir wurden beide von unseren Familien in Empfang genommen. Es gab noch einen kurzen Austausch von Sachen, die ich meinen Eltern bzw Jennys Bruder mitgegeben hatte und dann gib es ab nach Hause!

Guadalajara Tag 10

Donnerstag, 23.02.2012

Am letzten Tag wollten wir uns noch die letzten beiden Stadtteile mit dem Touribus angucken. Aber welch eine Überraschung...genau die beiden Touren wurden an dem Tag nciht angeboten....

Wir haben wir uns dann auf den Weg nach Tapalpa gemacht, um dort noch auf den Handwerksmarkt zu gehen. Noch die letzten fehlenden Souvenirs einkaufen...

Dort gab es wieder unheimlich viel zu sehen. Kunsthandwerk aus dem ganzen Land! Leider wussten wir ja, dass unser Gepäck sehr begrenzt ist und konnten deswegen nicht alles einkaufen, was uns so gefallen hat ;)

Wieder im Hostel angekommen, hieß es dann Koffer packen.

Abends wurden wir dann von unserem Lieblingshostelmitarbeiter, Oscar, zum Quesadilla essen eingeladen.

Zum Abschied hatten wir in die Bar Dirty Harry eingeladen. Allerdings gab es wie immer einige Missverständnisse, außerdem konnten manche nicht kommen, weil sie am nächsten Tag wieder arbeiten mussten usw. Deswegen waren wir dann zu Beginn nur mit Javier und Oscar unterwegs. Später kam dann noch Giovanni, der war aber kurze Zeit später spurlos verschwunden. Außerdem hat Flaco mich dort überraschend entdeckt, mit dem dann noch ne Weile weiter gefeiert wurde. Um 3Uhr ging es dann ins Bettchen...

Guadalajara Tag 9

Donnerstag, 23.02.2012

Am Mittwoch Morgen sollte es eigentlich nochmal zum Kochkurs gehen. Leider bekamen wir dann aber eine E-Mail von der Kochlehrerin, dass sie krank ist.

Wir sind trotzdem zum Tec gefahren, um uns mit Becky zu treffen. Dort haben wir dann gemeinsam in der Cafeteria gegessen. Zwei Tage vor Abreise zum ersten Mal in der Hochschulcafeteria... 

Es wurde studenlang gequatscht... Becky hat dann auch erzählt, dass sie sich für eine Au-pair-Stelle in Frankreich beworben hat. Sie wird wohl im Sommer nach Europa kommen. Ich hoffe sehr, dass wir uns dann treffen können. Sei es nun in der Schweiz oder in Deutschland.

Abends war ich dann noch im Kino mit Giovanni. Wir haben uns "The Deccendants - Familie und andere Angelegenheiten" angesehen. Ich muss leider zugeben, dass ich von dem oskarnominierten Film leider nicht so viel mitbekommen habe. Einfsch zu wenig Schlaf in der Nacht davor! 

Für zwei Bier anschließend in einer Bar hat es dann aber doch noch gereicht. :)

Guadalajara Tag 8

Donnerstag, 23.02.2012

Valentinstag in Mexiko...

Am 14. Februar wird in Mexiko der "día del amor y de la amistad", also der Tag der Liebe und Freundschaft gefeiert. Dementsprechend feiert man, wenn kein Partner vorhanden ist einfach mit seinen Freunden. Außerdem werden auch Geschenke (Blumen, Luftballons, Kuscheltiere, Süßigkeiten) an die Freunde verteilt.

Da alle Mexikaner(innen), die wir kennengelernt haben single waren, sind wir davon ausgegangen, dass sicherlich der ein oder andere etwas mit uns unternehmen würde.

Morgens sind wir auf einen Markt gegangen, um nach Lucha libre (mexikanisches Wrestling) Masken zu gucken. Leider sind wir nicht fündig geworden, aber haben stattdessen natürlich wieder viele andere Sachen eingekauft.

Mittags habe ich mir dann wieder einen großen Fruchtbecher mit Ananas und Mango gegönnt. Lecker! :)

Danach ging es noch in den Supermarkt, um den Tequila zu kaufen, den wir mit nach Deutschland nehmen wollten.

Abends haben wir uns nochmal die Kämpfer beim Lucha libre angeguckt. Jenny, die im Dezember nochmal war, hatte mir erzählt, dass man nicht mehr Kameras mitreinnehmen darf. Fotos machen verboten! Ich habe mein Glück trotzdem mal versucht und konnte die Kamera tatsächlich reinschummeln. Drinnen habe ich dann Bilder und Videos gemacht, damit Tommy (Esslinger Student), auch Bilder hat, da er nur im Dezember mit dabei war.

Bevor wir die Arena betreten haben, hatten wir uns noch die Masken gekauft.

Abends wollten wir dann auf eine Party gehen, wo eine Bar eröffnet wurde. Allerdings war das Eintritts"geld", dass man eine Kappe abgeben musste. Ich hatte aber keine und die Mrxikaner haben wohl auch alle jeder nur eine, die man für sowas opfern könnte...

Also haben Jenny und ich einen Film angeguckt und Tequila getrunken. Später kam dann noch Daniel vorbei, weil die Einweihungsparty wohl nich so toll war und außerdem kann er uns zwei Mädels da nicht den Abend alleine sitzen lassen. Wir haben jede eine Rose von ihm geschenkt bekommen. Zusammen wurde dann der Tequila weiter vernichtet, es gingen diverse Gläser zu Bruch und morgens um 4 oder 5 haben wir uns dann endlich mal ins Bett begeben.

Guadalajara Tag 7

Donnerstag, 23.02.2012

Montags habe ich die Chance genutzt, um weitere Souvenirs zu kaufen. Außerdem habe ich noch Bilder von der Hochzeit unserer Vermieterin ausgedruckt, um sie bei unserer Putzfrau, die auch auf der Hochzeit war, abzugeben.

Dafür hatte ich meine Mitbewohne, die auch auf der Hochzeit waren, gebeten mir die Bilder zu schicken, auf denen Rafa drauf ist. Leider hatte nur eine der Österreicherinnen darafu reagiert. Aber immerhin konnte ich Rafa so ein paar Bilder vorbeibringen.

Ich war mir gar nicht sicher, ob sie übrhaupt da ist, aber ich kenne ja in dem Haus immernoch zwei Bewohner. Ansonsten hätten die die Bilder bekommen.

Glücklicherweise war Rafa dann aber doch da, so dass ich ihr die Bilder persönlich überreichen konnte. Außerdem konnten wir so noch ein paar Minuten quatschen und sie hat mir ein wenig von den neuen Bewohnern des Hauses erzählt.

Abends ging es dann nur noch schön Tacos essen.

Guadalajara Tag 6

Dienstag, 14.02.2012

Sonntags haben wir uns dann mal wieder im Regen auf den Weg zum Markt gemacht, um schon mal eine Preisauskunft zu bekommen für die Souvenirs, die wir noch besorgen wollen.

Auf dem Markt gab es wieder so viele tolle Sachen zu sehen. Außerdem waren wir wieder überrascht, wie groß dieser Markt doch ist. Auf der einen Seite entdeckt man immer wieder Neues und trotzdem gibt es Wege, die man an einem Tag mindestens fünf Mal gelaufen ist. Da wäre mal ein Navigationsgerät sinnvoll gewesen! :D

Wie man sich ja sicherlich vorstellen kann, hat es dann doch wieder ganz anders geendet... Wir waren mehrere Stunden auf dem Markt und haben schon mal fleißig eingekauft. Da ich meinen Koffer nochmal neu gepackt habe, weiß ich nun wenigstens wie viel Platz ich noch habe...irgendeinen Vorteil muss das Ganze ja haben!

Trotzdem vielen noch ein paar Souvenirs...Ich muss noch sieben besorgen. Aber ich bin voller Hoffnung, dass ich das noch in den nächsten Tagen schaffen werde! :)

Ansonsten habe ich nur noch kurze Zeit Ricardo, Jennys Tandempartner, gesehen. Der ist nämlich hier im Hostel vorbeigekommen, damit die beiden noch was unternehmen konnten.

Ich musste den Abend natürlich nicht einsam in Hostel verbringen, sondern habe mich mit Mauri getroffen. Eine Runde quatschen und heiße Schokolade trinken :)

Guadalajara Tag 5

Sonntag, 12.02.2012

Am Samstag haben wir dann erstmal ausgeschlafen und haben dann hier im Hostel gefrühstückt.

Danach ging es dann in eine Buchhandlung, damit ich dort ein Souvenir kaufen konnte. Aber der Regen!! Ich war so glücklich, dass ich meine Regenjacke hatte. Wie schon in den letzten Tagen: Regen, Regen, Regen!

Danach sind wir dann wieder ins Hostel, um mein Buch abzulegen und wollten dann dort ein wenig warten, in der Hoffnung, dass der Regen zumindest weniger wird und wir noch auf einen Markt gehen können.

Ich bin dann allerdings mal wieder meine Lieblingsbeschäftigung, dem Schlafen, nachgegangen und habe schön den ganzen Tag gepennt.

Abends waren wir dann mit Fer, dem Freund von Omar, Tacos essen und danach noch in Tlaquepaque Churros essen und Atole trinken. Lecker!

Danach haben wir uns dann noch mit Javier getroffen, um etwas trinken zu gehen. Gegen 23Uhr wollten wir dann noch ins Kino, mussten dann aber überrascht feststellen, dass um 23Uhr (oder später) keine Filme mehr anfangen. So komisch! Es wäre kein Problem gewesen noch einen Supermarkt zu finden, der offen hat, aber um 23Uhr einen Kinofilm sehen? Unmöglich! Aber schön, dass man selbst nach vier Monaten in Mexiko leben noch immer überrascht werden kann!

Guadalajara Tag 4

Sonntag, 12.02.2012

Am Freitag stand dann unser Umzug ins Hostel an. Da Omar einen Termin in der Innenstadt hatte, hat er uns dann ins Hostel gebracht.

Nun endlich unabhängig von unseren Gastgebern, konnten wir uns mit allen Leuten verabreden, die wir noch treffen wollten und konnten nun auch so lange wegbleiben wie wir wollten.

Das haben wir dann gleich am Freitag ausgenutzt und sind mal wieder in eine Karaokebar gegangen. Mit dabei waren Daniel und Javier (haben beide in Göppingen studiert) und Giovanni (habe ich auf der Hochzeit von Susy kennengelernt) mit seinem Cousin. 

Dieses Mal haben wir zwei Performances hingelegt. Zunächst ein spanisches Lied und dann noch von No doubt "Don't speak". Dieses Mal musste man auf eine Bühne zum Singen!

Der Programmpunkt, der am lustigsten war, war dann aber die Wahl zum sexiest man und zur sexiest woman. Die Kandidaten mussten tanzen und das Publikum durfte über den Applaus bestimmen, wer eine Runde weiterkam.

Danach sollte es dann noch in eine andere Bar gehen. Als ich diese betreten habe, wäre ich am liebsten gleich wieder umgedreht, weil die Art von elektronischer Musik gespielt wurde, die ich einfach nicht anhören kann... Wir sind dann auch nach ein paar Minuten wieder gegangen, so dass wir dann um halb vier im Hostel waren.

Guadalajara Tag 3

Sonntag, 12.02.2012

Am Donnerstag haben wir uns mit Daniel getroffen, der in Göppingen studiert hatte, um die großen Hamburger am Tec zu essen. Immernoch so gut, wie ich sie in Erinnerung hatte! :)

Danach sind wir noch aufs Tec-Gelände und haben uns dort noch eine Weile unterhalten. Leider war die Sonne nicht so viel zu sehen.

Anschließend sind wir dann zu "mir" heimgegangen. Leider haben wir Omar und seinen Bruder knapp verpasst, so dass wir draußen warten mussten. Auf meine Anfrage per SMS, wann die Herren denn heimkommen würden, wurde mir mitgeteilt, dass der Bruder um 7Uhr kommen würde. Aus 7Uhr wurde dann 8.15Uhr...

Anschließend habe ich dann endlich mal meinen Koffer und meinen Rucksack neu gepackt. Anscheinend hat einfach kein Mexikaner eine Waage zu Hause, so dass ich einfach keinen blassen Schimmer habe, ob ich die 23kg Grenze schon überschritten habe oder nicht. Durch Hochheben und schätzen, würde ich sagen, dass es reicht und Omar sagt, dass er zu schwer sei. Na toll!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.